Göcklingen kräht

Deutsche Gockelkrähmeisterschaft


Göcklingen / St. Andrä-Österreich

Am 2. August-Wochenende fand in St. Andrä die Erste österreichische Krähmeisterschaft (dort sagt man "Gackern") nach Göcklinger Vorbild statt. Eine Delegation aus Kärnten war im vergangenen Jahr bereits in Göcklingen, um hier Erfahrungen zu sammeln und entsprechende Verbindungen zu knüpfen. Zum Gegenbesuch nach St. Andrä machte sich eine Göcklinger Gruppe auf die Reise.

Claudia Hoffmann schildert im Anschluss in einem Reisebericht den Ablauf und das Geschehen, das wir zur Information ungekürzt veröffentlichen.

"Gestartet sind wir mit 7 Mann am Freitag, dem 11. August 2017 gegen 7.00 Uhr. Dabei waren Thomas Seibel, Volker Schön, Helge und Hans Hafner, Volker Born (aus Wiesbaden unser Freund und Fotograf) und natürlich wir. Damit die Strecke für die Fahrer nicht zu anstrengend wurde, machten wir unseren ersten Übernachtungsstopp in Ainring im Berchtesgadener Land.

Am späten Nachmittag besichtigten wir das Salzbergwerk und ließen den Abend mit einem kühlen Bier und einem gemütlichen Abendessen im Hotel ausklingen. Samstags führte uns unser Weg an den Königssee.

Bei einer Rundfahrt über den See konnten wir so den Nieselregen entfliehen. Rechtzeitig zur Weiterfahrt nach St. Andrä lies der Regen nach, je weiter wir ans Ziel kamen desto höher wurden die Temperaturen. In St. Andrä wurden wir sehr herzlich von Ingrid Weinländer und Ihrem Mann empfangen. Zusammen mit Ihr besuchten wir die ortsansässige Landwirtschafts-schule und den Winzer Erwin Gartner. Bei einer Weinprobe und natürlich bei einer Weinbergs Besichtigung wurden viel gefachsimpelt. Am Abend trafen wir uns alle wieder auf dem Festplatz zum „Gackern“. Und wie heißt es so schön: „Man soll mit dem weitermachen, womit man aufgehört hat.“ Bei uns war das natürlich Wein. Am Weinstand verkosteten wir noch weitere Weine von St Andräer Winzern und stimmten uns so auf den bevorstehenden Sonntag ein. Natürlich nicht ohne uns zwischendurch mit allerlei Geflügelköstlichkeiten zu Stärken. Den „Wettkampftag“ starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstück bei unserer „Gackerwirten“ Evi. Zusammen besuchten wir den Gottesdienst in der Basilika Maria Loretto. Pünktlich um 11 Uhr trafen wir unsere Gastgeber zum „Frühschoppen“ und Vorbereitungsgespräch für die bevorstehenden Meisterschaften. Ab 14 Uhr ging es endlich los. Gekräht und gegackert wurde in folgenden Disziplinen:

  • Soloauftritte für Küken und      ausgewachsene Hähne/Hennen (13 Teilnehmer)
  • Gruppenauftritt (6 Gruppen)

Durch den Wettbewerb führten Reinhard Fritzl und mein Mann Gerhard Hoffmann

Gewonnen bei den Soloauftritten hat Karin Wasserbacher ( „Das verrückte Huhn“ war auch 2016 in Göcklingen mit dabei)

Und bei den Gruppen die Gruppe „Arling Hennen“ mit einem Hühnerlied In der Jury saßen Elisabeth, Mitinitiatorin der Veranstaltung, die Europa-Abgeordnete Elisabeth Köstinger, Bürgermeister Peter Stauber, ein Künstler und meine Wenigkeit (Claudia Hoffmann)

Das Spektakel dauerte ca 90 Minuten und wurde von 1000 Zuschauern verfolgt. Im Anschluss überreichten wir dem Bürgermeister und der EU-Abgeordneten das Göcklinger Dorfwappen und natürlich unsere Schoppengläser als Gastgeschenk. Gegen 16.00 Uhr traten wir dann unserer Heimreise an, die wir um 0.56 Uhr erschöpft in Göcklingen beendeten."






 




Einen schönen guten Morgen aus der Geflügelhauptstadt Europas – St. Andrä

Leider ist unser Geflügelfest wieder zu Ende – wieder ein Jahr Wartezeit
Na ja, anstrengend ist es schon, jeden Tag GACKERN
… aber es ist so toll. Man trifft so viele Leute und es ist so ein abwechslungsreiches Programm.

Wir freuen uns riesig auf den Krähwettbewerb im nächsten Jahr in St. Andrä.

  





Verein St. Andräer Geflügelfest

9433 St. Andrä 210 / Tel. 04358/2710-20 / Fax 04358/2710-66

email: info@gackern.com / www.gackern.com / www.facebook.com/gackern






Flotte Musik auf der Gackernbühne



Highlander-Games im Hintergrund die gewaltige Basilika Maria Loreto


Trachtenumzug mit vorausgegangener Festmesse

(in der Wallfahrtsbasilika Maria Loreto mit der Gnadenkapelle der Schwarzen Madonna)

und Trachtenweihe