Göcklingen kräht

Deutsche Gockelkrähmeisterschaft

  Ortsgemeinde Göcklingen 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

IG Weinfest Göcklingen * Gerhard Hoffmann * Steinstraße 25 * 76831 Göcklingen * Tel 06349-8536

 

Termininformation für die Presse

3. Offizielle Deutsche Gockelkrähmeisterschaft in Göcklingen am 26. Juni 2016 mit Gockelteam aus Österreich dabei / Erstmals mit einem Sicherheitskonzept

Göcklingen (8. Juni 2016). Alle Hühner sollen sich in Göcklingen sicher fühlen. Wegen des großen Andrangs in den vergangenen Jahren wird die diesjährige Deutsche Gockelkrähmeisterschaft am Sonntag, den 26.Juni erstmals mit einem Sicherheitskonzept veranstaltet. Erwartet werden wieder Teilnehmende aus dem süddeutschen Raum, aus Thüringen und der sächsische Meister. Zugesagt haben dieses Jahr ebenfalls die Initiatoren des österreichischen Gockelfestes in St.Andrä.  (www.gackern.com). Der sächsische Krähmeister wird dieser Tage von Radio Dresden in einem Wettbewerb ermittelt werden.  "Die sollen allesamt Göcklingen krähen hören", meint dazu Gerhard Hoffmann, der die Veranstaltung organisiert und erneut moderieren wird.

Die Einzelteilnehmer oder Teams wetteifern wieder als Kinder, Frauen und Männer um die Meisterkrone, wenn es um das beste "Gackern und Stolzieren" als  Küken, Huhn oder Hahn geht. Gerhard Hoffmann hatte die in Deutschland einmalige Veranstaltung 2012 als Probelauf ins Leben gerufen um das örtliche Weinfest touristisch attraktiver zu machen. 2013 startete die 1. Deutsche Gockelkrähmeisterschaft. Jetzt ist sie im beschaulichen Weinort Göcklingen die publikumswirksame Attraktion der Südpfalz. Das Medieninteresse hat zwei Siegern des vergangenen Jahres im Januar 2016 einen Fernseheinsatz beschert in der Ratesendung „Sag die Wahrheit“ des SWR-Fernsehen in Baden-Baden.

Mittlerweile steht auch die aktuelle Jury fest. Dabei ist wieder wie im ersten Jahr die ehemalige Deutsche Weinkönigin Janina – nomen es omen – Huhn ,Thomas Gebhard Bundestagsabgeordnete der CDU und Thomas Hitschler Bundestagsabgeordnete der SPD. Zur alten Garde gehören die in der Region bekannte Kultur- und Genussjournalistin Judith Ziegler-Schwab, die letztjährige CDU-Landtagsabgeordnete Christine Schneider sowie der leitende Fernseh-Kulturjournalist Andreas Berg vom SWR Mainz.

Gerhard Hoffmann ist ökologischer Winzer (www.privatweingut-hoffmann.de). Er ist einer der ersten Betriebe in Rheinland-Pfalz gewesen, die auf biologisch dynamischen Anbau umstellten. Seit 29 Jahren offiziell Mitglied in einem der ökologischen Anbauverbände gehört er seit 2007 dem Biokreis e.V. (www.biokreis.de) an.

 

Weitere Hintergründe zur Veranstaltung erfahren Sie im Web unter www.göcklingen-kräht.de

 

Veranstalter:                                                                       Ansprechpartner Presse und Medien

IG Weinfest /  i.A. Gerhard Hoffmann                            Volker Born

Privatweingut Hoffmann                                                 Wasserrolle 2

Steinstraße 25                                                                  65201 Wiesbaden

76831 Göcklingen                                                            0611 / 40 60 744 (Fax: - 745)

06349 / 85 36                                                                 0163 / 55 47 630

privatweingut-hoffmann@t-online.de                           born@medienauftritt.de




Göcklingen auf dem Mannheimer Maimarkt

(Mannheim, 05.05.2016) Claudia und Gerhard Hoffmann vom Göcklinger Privatweingut Hoffmann waren am 05.Mai im Rahmen Ihres Maimarktauftrittes auf dem Stand der Metropolregion Rhein-Neckar vertreten. Sie informierten die Besucher der größten regionalen Verbrauchermesse in Deutschland über den ökologischen Weinanbau in Göcklingen und  den ökologischen  Nachhaltigkeitsverein „Biokreis“.  Das gläserne Studio  von SWR 4 interviewte die beiden über den Ort und ihre Aktivitäten. Vor allem die Ausführungen zur Krähmeisterschaft amüsierten die Moderatorin Cäcilie Knodt und die vielen Zuschauer im Zelt des Senders.


Bildquelle: Volker Born


Zurück